Der Elektrotechniker
Samstag, den 18. Juli 2009 um 12:44 Uhr

Der Elektrotechniker gehört zur Gattung der Freaks...
... und ist eng verwandt mit den Informatikern und den Maschinenbauern. Als technisch interessierter Mensch ist er beliebter Ansprechpartner seiner Umgebung, wenn es um die Anschaffung von Unterhaltungselektronik geht. Leider bleiben die Hilfesuchenden meist relativ hilflos zurück, nachdem ihnen gesagt wurde, dass das Gerät, das sich sich ausgesucht hatten, in Test “nur drei Ohren” bekommen hat. Und sie schon mehrere tausend Euro investieren müssen, um etwas zu bekommen, dass in einem halben Jahr nicht völlig veraltet sein wird. Erklärter Held der Elektrotechniker ist immer noch MacGyver, weil er nicht nur sämtliche Probleme mit ein paar Kabeln lösen kann, sondern gezeigt hat, dass man auch als Träger eines Schweizer Taschenmessers ein saucooler Hund sein kann. Äußerlich schlägt sich das Vorbild allerdings nicht so nieder. Allenfalls die gern getragene Hose mit abnehmbaren Beinteilen - was natürlich immer ein großes Hallo gibt, wenn sie in der Öffentlichkeit abgefriemelt werden - trägt den Gedanken “Mit zwei Stoffschläuchen und meinem Taschenmesser müsste es klappen” nach außen.

Der Elektrotechniker ist von Kindesbeinen an Sandalengänger, weshalb seine Füße einen enorm dichten Haarbewuchs bekommen haben. Kinder halten ihn deshalb auch zuweilen für einen korpulenten Hobbit. Diese Korpulenz liegt vor allem darin begründet, dass die Elektrogeräte in der Küche weniger sein Spezialgebiet sind und die Ernährung unter Umständen komplett aus Fischstäbchen oder den Mensaessen bestehen, deren Fleischgehalt am höchsten eingeschätzt wird. Eine gute Zeit ist insofern die Zeit nach Weihnachten, in der Mutters Selbstgebackenes ihn bis Ende Januar vollversorgt.

Quelle: www.unicompact.de

etechniker